Marie Kreutner

Maria Emilie Kreutner

a
  • 1 child

Parents

Marriages and children

Siblings

Ancestors

Katharina Hess 1821-1853
Johannes Brenn 1819-1880
Katharina Beck 1826-1908
























Salome Adler 1858-1934












Luise Brenn 1879-1954






Marie Kreutner 1917

Notes

1 - Kaiserstühler Wochenbericht, 31.03.2017

1.1 - „Tante Rille“ feiert ihren 100.

Amerikanerin mit Bahlinger Wurzeln – Viele in der „alten Heimat“ feiern mit

Bahlingen (heb). Am Mittwoch, 5. April, da wird es in einigen Haushalten in Bahlingen eine gedeckte Kaffeetafel mit Schwarzwälder Kirschtorte geben und dazu eine Skype- Verbindung nach Amerika, denn die Bahlingerin Marie Olzewski, geborene Kreutner, feiert an diesem Tag ihren 100. Geburtstag.

Die Jubilarin wurde am 5. April 1917 in der Teninger Straße 7 geboren. Ihre Eltern waren Luise und Fritz Kreutner. Neben ihr gab es noch drei ältere Brüder und eine ältere Schwester sowie einen jüngeren Bruder und ein Geschwisterchen, das leider verstarb. Ihre Eltern lebten von der Landwirtschaft. Im Alten Schulhaus in Bahlingen drückte Marie mit 24 anderen Kindern die Schulbank, mit 12 Jahren arbeitete sie bereits als Babysitter, mit 14 dann bei einem Landwirt. „Hier war es nicht erlaubt, sich zum Essen zu setzen, das musste, um keine Zeit zu verlieren, im Stehen getan werden“, erinnert sie sich. Gearbeitet hat sie auch in der „Sonne“ in Bahlingen und im „Engel“ in Bischoffingen. Am 3. April 1938 – also vor fast genau 79 Jahren - verließ die junge Frau Bahlingen und reiste mit dem Zug nach Hamburg, um von dort an ihrem 21. Geburtstag nach New York zu reisen. Zehn Tage dauerte die Fahrt auf einem großen Passagierschiff. Andere Bahlinger seien nicht mit ausgewandert. „Nicht viele Bahlinger emigrierten zu dieser Zeit. Die Männer waren im Krieg. Im 18/19. Jahrhundert emigrierten hingegen viele Leute in die USA“.

Als „Tante Rille“ in Amerika ankam, wohnte sie sechs Wochen bei ihrem Bruder Albert, der bereits hier lebte. Dieser musste auch für sie bürgen. Er war ihr „Sponsor“, den man brauchte, um die Immigrationspapiere zu bekommen. Marie musste knapp drei Monate auf das Visum warten. „Dann habe ich als Nanny gearbeitet und bei einer Familie in Forst Hills gewohnt. Ich habe 35 Dollar im Monat verdient. Am Sonntagnachmittag hatte ich frei, um meinen Bruder Albert zu sehen“, erinnert sie sich. Die Sprache an sich habe sie durchs Zuhören erlernt, Abendschulen gab es damals keine. Am 24. November 1940 heiratete die Bahlingerin ihren Alwin in der Zion Lutheran Church in Westwood, New Jersey. Nach der Hochzeit zog sie nach Westwood zu Alwin und arbeitete fortan in seinem Schneidergeschäft. Ihr Mann verstarb 1999 im Alter von 99 Jahren.

1.1.1 - Mit der Heimat verbunden
Im Krieg, so erinnert sich die Bahlinger Verwandtschaft, hat Marie Care-Pakete, teils mit modischer Kleidung, an ihre Verwandten geschickt. 1953 kam sie erstmals wieder in ihre Heimat. Weitere Besuche waren 1971, 1985 und 2000. Alle drei Enkelkinder waren später für längere Zeit in Bahlingen und in Europa und es gibt natürlich gute Verbindungen zu den Bahlinger Familien Kreutner, Schmidt, Kümmerlin und Brenner. Zum 40. Geburtstag von Enkelin Cristie im Jahr 2012 kam die ganze Familie ohne die Oma nach Bahlingen und es gab ein großes „Kreutner Treffen“. „Tante Rille“ hat in Bahlingen noch ihre vier Patenkinder: Siegfried Schmidt, Inge Brenner, Rolf Kreutner (Köndringen) und Anneliese Kümmerlin.

Marie ging es nach eigener Aussage stets gut in Amerika, sie ist geistig total fit, verzichtet auf Alkohol und kocht fettsparend. Viele Jahre arbeitet sie ehrenamtlich in einem Krankenhaus und war auch in der Kirche stark engagiert.

Zu den Gratulanten zum 100. Geburtstag zählen Tochter Nancy, Schwiegersohn Bob, die drei Enkel Rob, Cristie und Steven mit ihren Partnern sowie sechs Urenkel.

Sources:
- person: Dorfheimat, Sigrid Walker
- baptism: Dorfheimat
- marriage: Sigrid Walker

Note: Missing data can be supplemented and incorrect data corrected, please contact Geneee.